Chemie

Was wären der Mensch und die Welt ohne Chemie?

Dieses Szenario gilt es den Schülerinnen und Schülern aufzuzeigen: keine Medizin, keine saubere Wäsche, keine moderne Kriminalistik, keine modernen Textilien, ein stark eingeschränktes Nahrungsmittelangebot, keine grünen Haare, ...! Die Aufzählung könnte bis ins Unendliche weitergehen.
Nach Achim Müller et al. (2004) "ist das Bild der Chemie in der Öffentlichkeit außerordentlich ambivalent. Sie gilt tendenziell als Umweltbedrohung, andererseits aber auch als Hoffnungsträger für bessere, nachhaltige Problemlösungen". Gerade im Zuge der wachsenden Gefährdung unseres Lebensraumes hat die Chemie in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen. Wir bemühen uns, die Erwachsenen von morgen zu befähigen, ihr eigenes Leben und das der Welt verantwortungsbewusst zu gestalten. Eine rationale, von unbegründeten Ängsten freie Weltsicht im Zusammenhang mit einer ethisch-sozialen Verantwortung zu vermitteln, ist ein wichtiges Ziel unseres Chemie-Unterrichts.

So wie unser Lebensraum ein komplexes Gebilde darstellt, arbeiten auch wir fächerübergreifend und interdisziplinär. Mathematische Fähigkeiten kommen zum Tragen; Chemie ohne Biologie, Physik und Geographie ist undenkbar. Ökonomisch-wirtschaftliche Aspekte wie auch politische Argumente gehören stark in unser Fach hinein, aktuelle Geschehnisse in der Welt werden wo immer möglich in den Unterricht einbezogen.

Eines der wichtigsten Hilfsmittel unseres Faches und der Fachwissenschaft ist das Experimentieren. Dieses erfolgt jedoch nie isoliert, sondern wird in einen problemorientierten Unterricht eingebunden. Beispielsweise ist eine Frage, ein Problem aufgetaucht oder es gilt eine Behauptung zu überprüfen. Es bietet sich eine Analyse an, mögliche Lösungsansätze werden überlegt, ein Experiment geplant und durchgeführt, exakte Beobachtungen erfasst und schließlich ausgewertet. Ziel ist die Beantwortung der Frage, die Lösung des Problems oder die Bestätigung bzw. das Verwerfen einer Hypothese. Das Experimentieren schult nicht nur manuelle Fertigkeiten. Die Schülerinnen und Schüler lernen in ihren Experimentiergruppen ein sorgfältiges, sauberes Arbeiten. Dabei wird ihr Forschungsdrang angeregt. Sie lernen Teamfähigkeit, heute eine stark geforderte Kompetenz, die Rücksichtnahme, Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft und Verantwortung für sich und die Gruppe beinhaltet.

Das Auswerten von Experimenten zielt auf die spezielle Denkweise der Chemie ab. Hierbei sind abstraktes Denken und das Denken in Modellen äußerst wichtige Bestandteile. So werden schon früh in einfachster Weise Modellvorstellungen vermittelt und später weiter ausgebaut, so dass in der Oberstufe wissenschaftspropädeutisch gearbeitet werden kann. Dabei ist es nicht das Bestreben des Chemieunterrichts, alle Schülerinnen und Schüler zum Chemiestudium zu befähigen oder Forscher heranzuziehen. Das Fach Chemie versteht sich eher als unverzichtbarer Beitrag zur Allgemeinbildung.

Ein begleitendes Ziel des Unterrichts und unserer naturwissenschaftlichen Arbeitsweise ist es, auch in anderen Lebensbereichen die Fähigkeit zu erlangen, Dinge zu hinterfragen, Behauptungen zu überprüfen, Probleme logisch und rational zu analysieren und sinnvolle Lösungswege (auch im Team) zu erarbeiten.

Die Chemie bedient sich einer Fachsprache und Symbolik, die gelernt werden muss. Zum Erfassen ihrer komplexen Zusammenhänge ist ein systematisches, kontinuierliches Arbeiten erforderlich, ähnlich dem Erlernen einer Fremdsprache. Werden die Grundlagen beherrscht, so eröffnet sich ein interessantes, breit gefächertes, wissenschaftliches Feld von Fragen, Überraschungen, Problemen, Erkenntnissen, Aufgaben, Kuriositäten, Hypothesen, ... .
Dass viele Fragen der Menschheit mithilfe der Chemie nicht beantwortet werden können bzw. die Chemie kein Allheilmittel darstellt, wird selbstverständlich auch im Unterricht thematisiert. Die Wissenschaft hat Grenzen, sie bietet nur einen Blickwinkel von vielen anderen auf uns und die Welt. So ist die Vermittlung der Ehrfurcht vor Gott von großer Bedeutung, in der der Mensch eine seinem Zugriff entzogene, letzte Instanz anerkennt.

Besonders interessierten Schülerinnen und Schülern bieten wir über den Unterricht hinaus die Teilnahme an folgenden Projekten und Wettbewerben an:

  • Leben mit Chemie
  • Jugend forscht / Schüler experimentieren
  • Chemie-Olympiade
  • Ferien-Akademie
  • DECHEMAX
  • Forscher-AG

Facetten des Unterrichtsfaches CHEMIE

chemie.jpg

Abb.: Die für den gesunden Körper essentiellen Elemente auf Leonardo Da Vincis Zeichnung des Menschen eingetragen