Schulgeschichte

Es kann nur blühen, was feste Wurzeln hat


  • 1902 gründen die Ursulinen vom Calvarienberg (Ahrweiler) eine Niederlassung in Koblenz und übernehmen eine private höhere Töchterschule.
  • 1905 zieht die Ursulinenschule in das Gebäude in der Hohenzollernstraße.
  • 1922 wird eine Oberstufe angegliedert.
  • 1928 wird die erste Reifeprüfung abgelegt.
  • 1940 wird die Schule von den Nationalsozialisten geschlossen.
  • 1945 wird die Schule wieder eröffnet. Es beginnt der Wiederaufbau der zerstörten Gebäude.
  • 1960 erfolgt die Gründung der „Vereinigung der Freunde und Förderer der Ursulinenschule“ e.V.
  • 1971 übernimmt das Bistum Trier die Schule. Seitdem besuchen auch Jungen das Bischöfliche Gymnasium.
  • 1980 sind die Umbauten und Erweiterungen des Bischöflichen Cusanus-Gymnasiums abgeschlossen.
  • 1992 erhält die Schule den Namen des Nikolaus von Kues und heißt somit Bischöfliches Cusanus-Gymnasium.
  • 1999 wird unsere Schule in das „Netzwerk ökologischer Schulen in Rheinland-Pfalz“ aufgenommen.
  • 1994 beginnt der Schüleraustausch mit der „Ben Gurion High School“ in Petah Tikva.
  • 2002 gründet sich der Ehemaligenverein und die Schule feiert ihren 100. Geburtstag.
  • 2005 beginnt anlässlich des Weltjugendtages in Köln der Schüleraustausch mit dem „Colegiul Sf. Iosif“ in Bukarest; wird die Schulkapelle nach einem Entwurf des Künstlers Bodo Schramm erneuert.
  • 2010 wird die Sporthalle umfassend renoviert und energetisch saniert. Es erfolgt die Gründung der Stiftung „Bischöfliches Cusanus-Gymnasium Koblenz“.
  • 2011 wird der Schulhof neu gestaltet und es entsteht ein neues Mehrzweckgebäude – unser „Klangraum“; mit ihm eröffnen sich neue Perspektiven insbesondere für das Musik- und Theaterleben.
  • 2012 wird der „Klangraum“ zusammen mit Bischof Dr. Stephan Ackermann feierlich eingeweiht; entstehen Festakt und Jübiläumsschrift „40 Jahre Bistumsschule“.
  • 2013 wird die Schulsozialarbeit in Kooperation mit dem städtischen Jugendamt und der Caritas eingeführt.
  • 2014 erfolgt die die Installation eines Krisenberatungsteams für Schüler in besonders schwierigen Situationen; weden neue Fenster mit Wärmeschutzverglasung eingebaut; wird die Eingangshalle erneuert und neugestaltet.
  • 2016 wird die 8. Pilger- und Studienfahrt nach Rom (mit ca. 400 Teilnehmern in den Herbstferien) unternommen; werden die modernisierten Fachräume der Physik, Chemie, Biologie und Bildenen Kunst mit Dechant Thomas Hüsch feierlich eröffnet.
  • 2017 feiern wir 10 Jahre Schulpartnerschaft mit den Colegiul Sf. Iosip in Bukarest

schulgeschichte1.jpg


schulgeschichte2.jpg


profila.jpg